Globalisierungskritisches Filmfestival Bremen 2015

Klimawandel / Migration / Welternährung

Diesen Herbst zeigen wir Ihnen drei ausgewählte Filme in unserer kurzen Filmreihe zu den Themen Umwelt & Kultur. “Globale – Das globalisierungskritische Filmefestival Bremen” ist eine Veranstaltung von attac Bremen und dem Kommunalkino Bremen / CITY 46, dieses Mal gemeinsam mit Ökostadt Bremen.

Globale 2015

Thuletuvalu / Neu in Bremen – Gobale 2015

Thule liegt auf Grönland, der größten Insel der Welt, und ist einer der nördlichsten bewohnten Orte der Erde. Tuvalu ist mit 10.000 Einwohnern einer der kleinsten Staaten der Erde und liegt in der Nähe des Äquators – also am anderen Ende der Welt. Aber beide Orte verbindet ein Schicksal: Die Menschen spüren hier massiv die Auswirkungen des Klimawandels, der bei uns in Europa nur in den Medien stattfindet. Der Schweizer Dokumentarfilmer Matthias von Gunten zeigt, wie sie mit der veränderten Natur und ungewissen Zukunft umgehen.
Schweiz 2014, Buch & Regie: Matthias von Gunten, 96 Min.; in Kooperation mit attac Bremen; www.thuletuvalu.com
Do. 24.9. / 20:00 * mit Moderation und Gästen; Sa. 19.9., So. 20.9. + Sa. 26.7. / 18:00; So. 27.9. / 20:30

Das Mädchen Wadjda / Globale 2015

Riad: Die 11-jährige Wadjda ist ein kleiner Wildfang mit eigenem Kopf. Ihr größter Wunsch ist ein eigenes Fahrrad. Als Mädchen ist ihr das Radfahren und vieles andere in Saudi-Arabien untersagt. Doch Wadjda lässt sich nicht einschüchtern und will sich mit der Gewinnsumme bei einem Koranwettbewerb ihren Traum selbst erfüllen.
Kinos sind im streng islamischen Saudi-Arabien verboten. Dies ist der erste, jemals im Land gedrehte Film und das ausgerechnet von einer Regisseurin, Haifaa Al Mansour.
D, Saudi-Arabien 2012, Regie & Drehbuch: Haifaa Al Mansour, mit Reem Abdullah, Waad Mohammed, 98 Min.; in Koop. mit attac Bremen und Ökostadt Bremen
Do. 1.10. / 20:30 * (mit Moderation???)

10 Milliarden – Wie werden wir alle satt? / Globale 2015

Wo soll die Nahrung für alle herkommen, wenn die Weltbevölkerung bis 2050 wird auf zehn Milliarden Menschen angewachsen ist? Wie können wir verhindern, dass die Menschheit durch die rücksichtslose Ausbeutung knapper Ressourcen die Grundlage für ihre Ernährung zerstört? Regisseur, Bestseller-Autor und Food-Fighter Valentin Thurn sucht weltweit nach Lösungen. Er erkundet die wichtigsten Grundlagen der Lebensmittelproduktion und spricht mit Machern aus den gegnerischen Lagern der industriellen und der bäuerlichen Landwirtschaft, trifft Biobauern und Nahrungsmittelspekulanten, besucht Laborgärten und Fleischfabriken.
D 2015, Regie: Valentin Thurn, 103 Min, http://10milliarden-derfilm.de/ in Kooperation mit Attac Bremen.
Do. 8.10. / 20:00 * (mit Moderation???)

Der einzige Weg zur Lösung eines globalen Problems sind weltweite lokale Lösungen. Ich glaube, es gibt eigentlich überhaupt nichts, was ausschließlich global wäre. Alles Globale hat vielmehr lokale Wurzeln.

Dr. Vandana Shiva, Trägerin des Alternativen Nobelpreises 1993