An der Neuwieder Str.

Im April 2017 startet ÖkoStadt Bremen e.V. gemeinsam mit den BewohnerInnen des Übergangswohnheimes Neuwieder Str. und der Nachbarschaft im Quartier mit dem Aufbau eines weiteren Interkulturellen Gartens. Auf dem Gelände der von der Inneren Mission betriebenen Einrichtung wird in den kommenden Monaten ein bunter Garten entstehen.
In Kooperation mit den MitarbeiterInnen des Wohlfahrtsverbandes wird der Prozess vor Ort gemeinsam geplant und moderiert. Zusammen wollen wir Beete anlegen und den Garten für Nützlinge attraktiv gestalten, z.B. durch das Bauen von Insektenhotels.
Zudem möchten wir den Außenbereich mit mehr Leben füllen und ein Begegnungsraum schaffen, in dem Veranstaltungen, Feste und Workshops möglich sind.

Den Termin für das regelmäßige Planungstreffen mit den Ehrenamtlichen gilt es noch zu bestimmen und wird an dieser Stelle zeitnah veröffentlicht.

Herzlich laden wir Sie ein an den Gartentagen (Mo: 14:00 – 19:00 Uhr, Mittwoch: 11:30 – 16:30 Uhr und Freitag: 14:00 – 19:00 Uhr) vorbeizukommen.

Kontakt:
Eric Stellmacher
Tel: 0421-70 1000 30
E-Mail: eric.stellmacher@oekostadt-bremen.de

Wir sind immer auf der Suche nach helfenden Händen. Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann melden Sie sich bitte beim Verein Ökostadt Bremen.

Für das Jahr 2017 liegen Bauaktionen, Gründünung, Pflege und Feste an!

Es grünt, es grünt, kommt alle aus dem Haus! 03.06.2017

Langsam sind wir umgeben von Grün! Alles sprießt und blüht und zusammen mit dem Team von der Otto-Brenner-Allee pflegen und erweitern wir unseren Garten. In dieser Woche sind Auberginen und Tomaten hinzugekommen und die Zwiebeln mussten wir neu stecken, nachdem die gierigen Kaninchen sich über sie hergemacht hatten.
Außerdem haben wir einen spannenden Workshop für euch geplant um den Garten und die Gartenarbeit kennen zu lernen. Los geht es am 17.06. um 14 Uhr an der Neuwieder Straße! Weitere Informationen gibt es hier. Kommt gern, kommt zahlreich!

Was kommt denn da aus dem Boden? 29.05.2017

Die Sonne hat uns unterstützt und es gießt es sich leichter mit Regentonnen in der Nähe! So seht ihr unten wie die Anzucht vorangeht. Die Salate sind am schnellsten. Nun heißt es hoffen, dass die Kaninchen wirklich nicht in die Hochbeete springen wollen! Auch die Kartoffeln haben es sich inzwischen im Erdreich gemütlich gemacht und Blätter nach oben geschickt. Zucchini und Kürbis bevölkern nun ebenfalls den Garten. Schaut es euch gerne einmal an!

Neue Sonnenblumen und Regentonnen! 22.05.2017

In der Neuwieder Straße haben wir unsere zwei neuen Regentonnen aufgestellt und gefüllt. Die langen Gänge mit Gießkannen sind also passé! Passend zum Wetter pflanzten wir einjährige Sonnenblumen und verschönten die Beete mit Blumen. Weil die gerissenen Krähen sich immer wieder an unserem Saatgut gütlich getan haben, sind die Beete nun mit Fleece geschützt. Unten seht ihr Sigirullah und unsere ehrenamtliche Helferin Clara beim Krauten und Hacken. Außerdem haben wir unserer neuen Gartenkoordinatorin Julia geholfen, das Beet in der Otto-Brenner-Alle zur Bepflanzung vorzubereiten. Bald geht auch die Planung für einen Gemüsebau-Workshop im Juni weiter. Details folgen bald!

Mähen, mulchen, Häuser bauen! 16.05.2017

Eine weitere erfolgreiche Woche im Garten! Petersilie, Mangold, Kohlrabi, Schalotten und Lauchzwiebeln findet ihr hier jetzt auch. Vor dem Pflanzen hieß es, ein schönes Heim zu schaffen: Die Hochbeete legten wir mit Häcksel aus um die Entwässerung zu sichern und Wühlmausgitter schützten vor ungebetenen Gäste. Die Obstbäume haben wir nun verpfählt und nach dem Rasen mähen konnten wir mit dem Schnitt sogleich die Beete mulchen.
Wie man unten sieht, machen sich auch unsere Zwiebeln bereits ganz gut! Bald werden wir außerdem ein kleines Gerätehäuschen aufbauen, dass unseren Geräten Unterschlupf bietet. Die Arbeit geht also lustig weiter!

Das Pflanzen geht weiter! 03.05.2017

Die Arbeit schreitet voran: In der letzten Woche haben wir die Hochbeete für die Bepflanzung vorbereitet und den jungen Apfelbäumen Halt gegeben. Dank der Hilfe der BewohnerInnen sind die Beete nun auch auf Arabisch beschriftet. Nun heißt es Daumen drücken, dass bald wieder die Sonne rauskommt!

Die Gemüsebeete werden bestellt! 20.04.2017

Mit viel Fleiß haben wir in der letzten Woche unsere beiden großen Gemüsebeete bestellt. Zunächst musste die Fläche umgebrochen, die Grassode abgetragen sowie mit einer Düngung vorbereitet werden. Anschließend haben wir ca. 20cm Gartenboden auf die Beete aufgetragen und erste Zwiebeln und Kartoffeln gepflanzt. So kann es weitergehen!

Die Erde ist da! 18.04.2017

In der letzten Woche haben wir eine große Ladung Gartenboden von der KNO geliefert bekommen.Jetzt wollen die 11 Tonnen erst einmal auf die beiden großen Gemüsebeete verteilt werden. Es kommt also eine schweißtreibende Arbeit auf uns zu bei der wir natürlich Verstärkung gebrauchen könnten. Wer Lust hat mitzuhelfen kann einfach an einem der Gartentage vorbeischauen :)

p.s.: Auf den Fotos seht ihr noch einen Haufen Häcksel der uns von den Umweltbetrieben Bremen geschenkt worden ist und für die Hochbeete Verwendung finden wird. Dafür ein großes Dankeschön!

Es geht los! 10.04.2017

Die Arbeiten am Integrationsgarten sind im vollen Gange und wir haben mit großer Unterstützung der BewohnerInnen schon einiges gemeinsam geschafft. In den vergangenen Tagen haben wir fünf Obstbäume gepflanzt, zwei große Gemüsebeete für die Zucht von Kartoffeln und Zwiebeln ausgestochen und erste Paletten für die Hochbeete vorbereitet. Das Ergebnis kann sich bisher wirklich sehen lassen :)

In dieser Woche erwarten wir noch eine Erdlieferung, um die Beete mit Mutterboden zu versorgen.

Start des Gartentagebuches!

Wir wollen an dieser Stelle ein Gartentagebuch führen und jede Woche über die Entwicklung des Gartens berichten. Am Freitag den 31.03.2017 haben wir im Rahmen einer kleinen Infoveranstaltung unser Gartenprojekt den BewohnerInnen der Einrichtung präsentiert. Bei Kaffee und Keksen konnten wir mit vielen netten Menschen ins Gespräch kommen und bereits einige für unser Projekt gewinnen. Als symbolischen Akt haben wir an dem Tag bereits zwei Obstbäume auf der Gartenfläsche gepflanzt.Wir freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit mit unseren GärtnerInnen und den netten MitarbeiterInnen unseres Kooperationspartners. In der nächsten Woche beginnen dann die Arbeiten vor Ort :)

Der einzige Weg zur Lösung eines globalen Problems sind weltweite lokale Lösungen. Ich glaube, es gibt eigentlich überhaupt nichts, was ausschließlich global wäre. Alles Globale hat vielmehr lokale Wurzeln.

Dr. Vandana Shiva, Trägerin des Alternativen Nobelpreises 1993