Ökoprojekt für Jugendliche an Bremer Schulen
Nachhaltig Leben – Wir erzeugen grünen Strom

Zu Beginn dieses Schuljahres 2021/22 startete das Projekt mit vier Halbjahreskursen an den folgenden Schulen:

Technisches Bildungszentrum
Oberschule Sebaldsbrück
Gesamtschule Bremen Mitte

Im Mittelpunkt der Kurse steht das Thema „Erneuerbare Energien“. Die Schüler*innen lernen praxisnah und experimentell, wie die Energie des Windes und der Sonne in elektrische Energie umgewandelt werden kann.
Was ist überhaupt Energie? Überall in unserer Umwelt finden wir die unterschiedlichsten Formen der Energie, die wir für uns nutzbar machen können – nachhaltig, ohne negative Auswirkungen auf unser Klima. Die fossilen Rohstoffe mit ihrer hohen Energiedichte lassen wir dort, wo sie sind: tief unten in der Erde.
Vermittelt wird das den Schüler*innen in den Kursen sehr anschaulich mit dem Bau einer Ladestation bestehend aus einer kleinen Windenergie- und einer Solaranlage. Die Jugendlichen bauen eigenständig in Gruppen die einzelnen Komponenten der Ladestation und lernen so die Funktion der Bauteile und welche Rohstoffe und Materialien überhaupt erforderlich sind. So erfahren die Schüler*innen das selbst regenerative Energieformen nicht völlig CO2-neutral sind. Die fertigen Komponenten werden von den Kursteilnehmer*innen zu der Windenergie- und Solaranlage zusammengefügt und schließlich in Feldversuchen getestet. Parallel zum Bau der Ladestation erlernen die Jugendlichen in theoretischen Blöcken die physikalische Grundlagen zu den Themen „Energiegewinnung und -umformung“ und „Elektromagnetismus“. So können die Schüler*innen in Versuchsreihen den Wirkungsgrad der Anlagen ermitteln.
Teil des Halbjahreskurses ist außerdem eine Exkursion zu einer E-115 Windenergieanlage mit Zugang in den Turm durchgeführt von der Schierloh Engineering GmbH.

Gefördert wird das Projekt von der Aloys Wobben Stiftung, der Umwelt Bildung Bremen sowie der Stiftung Sparda-Bank Hannover.

Der einzige Weg zur Lösung eines globalen Problems sind weltweite lokale Lösungen. Ich glaube, es gibt eigentlich überhaupt nichts, was ausschließlich global wäre. Alles Globale hat vielmehr lokale Wurzeln.

Dr. Vandana Shiva, Trägerin des Alternativen Nobelpreises 1993