Recycling Kunst

Textile Installationen, Workshopreihe und Modelabor R³
in Kooperation mit dem Kulturzentrum Lagerhaus

Textile Installation Kleiderlifting

Den Auftakt der Recycling Kunst Projektreihe machte im März 2007 die textile Installation Kleiderlifting im Foyer des Kulturzentrums Lagerhaus von dem Künstler Benjamin Lauterbach. Mit Blick auf die schnell vergängliche Mode machte die Installation aufmerksam auf Notwendigkeit und Sinnlosigkeit von Bekleidung im alltäglichen Gebrauch und ihren Status zwischen Wegwerfartikel und Rohstoff.

Kleiderlifting


RecyclingWorkshops Modelifting

Unter der Anleitung von zwei Designerinnen entstanden bei den Recyling Workshops Modelifting und 1/4 Bag im März und Juli 2007 aus getragener Kleidung neue Modekreationen und individuell gestaltete Taschen aus ungewöhnlichen Materialien.

Leitung Modelifting: Christin Bokelmann
Leitung ¼ Bag: Monika Hürlimann

Die 1/4 Taschen


Modelabor R³

Zum Abschluss der Projektreihe öffnete am 11. Juni 08 das modelabor R³ für eine Woche in einem Ladengeschäft in der Brunnenstraße seine Türen für die interessierte Öffentlichkeit.
Vor Ort wurden alte Stoffe und gebrauchte Kleidungsstücke auseinander geschnitten, einem kreativen Prozess unterworfen und wieder neu zusammengesetzt. Anhand dieser Kleider-Fabrik-Performance wurde der Recyclingprozess für den Kunden erlebbar gemacht, der als Zuschauer Zuschnitt, Verarbeitung und Herstellung direkt beobachten konnte. Mit dem eigens hierfür entwickelten Logo R³ wurden die neuen Stücke im Anschluss bedruckt und konnten gegen eine Spende erworben werden.

Leitung: Christin Bokelmann und Ilka Hövermann,
mit Mitwirkenden von upsign und des Bühnenprojekts Act/quartier gGmbH

Flyer

Logo Modelabor

Der einzige Weg zur Lösung eines globalen Problems sind weltweite lokale Lösungen. Ich glaube, es gibt eigentlich überhaupt nichts, was ausschließlich global wäre. Alles Globale hat vielmehr lokale Wurzeln.

Dr. Vandana Shiva, Trägerin des Alternativen Nobelpreises 1993