Wir bedanken uns für dein Interesse. Die Teamer sind mittlerweile jedoch gefunden worden. Vielleicht hast du jedoch Interesse als Teilnehmer dabei zu sein? Dann schau hier vorbei.

Wer hat Lust, gegen ein Honorar als deutscher Teamer und deutsche Teamerin dabei zu sein?

Während eines neuntägigen Jugendaustauschs befassen sich eine deutsche, eine rumänische und eine französische Gruppe mit jeweils zehn Personen – je acht TeilnehmerInnen zwischen 18 und 30 Jahren sowie zwei Teamer, männlich und weiblich – nachmittags mit den Themen Urban Gardening und Asylpolitik und helfen vormittags bei der Gartenarbeit in verschiedenen Bremer Gemeinschaftsgärten. Außerdem steht eine ganztägige Exkursion ins Wattenmeer und die Besichtigung eines Biolandbetriebes auf dem Programm. Die Teamer übernehmen gemeinsam mit der Projektleitung die Aufgabe, die Workshops zur Gestaltung der Gruppenprozesse und der Evaluation durchzuführen, die Gruppenarbeit in den Gemeinschaftsgärten anzuleiten und insgesamt an einer guten Gruppenatmosphäre mitzuwirken.
Die beiden thematischen Workshops zu Urban Gardening bzw. Asylpolitik werden von externen Referenten durchgeführt.

Interessent*innen sollten über Erfahrung im Anleiten von informellen Lernprozessen und im Umgang mit gruppendynamischen Prozessen verfügen und ebenso Spaß am Werkeln an der frischen Luft haben oder besser noch: Talent dazu und ein bisschen Erfahrung damit.
Die Gartenarbeit findet an fünf Vormittagen und auch bei Nieselregen statt. Sie besteht aus gröberen Arbeiten wie Beete umgraben, Hecken schneiden oder auch Gartenmöbel aus Palletten bauen.Für diesen Teil des Austauschs sind also feste Schuhe und Arbeitskleidung nötig.
Neben der Gartenarbeit selbst geht es dabei um Kontakte zu den eigentlichen Gartennutzern: Migranten, Flüchtlinge, Asylbewerber und deutsche HobbygärtnerInnen.

Alle Teilnehmer sind in Zelten im LiLuBad (nicht weit vom Café Sand) untergebracht und verpflegen sich mit Hilfe eines Koches/einer Köchin selbst; Verkehrssprache ist Englisch.

Am 26. und 27. Juni treffen sich jeweils zwei Vertreter aller drei Partnerorganisationen in Bremen, um Einzelheiten des Austauschs zu planen und vorzubereiten.

Interessensbekundungen bitte ab sofort an dorothea.becker@oekostadt-bremen.de
Ein erstes Treffen der Interessent*innen wird am Mittwoch, dem 08. April 2015, um 10 h im Büro von ÖkoStadt Bremen e.V. stattfinden.
Adresse: Kulturzentrum Lagerhaus, Schildstr. 12-19, 28203 Bremen, vierte Etage.

Der einzige Weg zur Lösung eines globalen Problems sind weltweite lokale Lösungen. Ich glaube, es gibt eigentlich überhaupt nichts, was ausschließlich global wäre. Alles Globale hat vielmehr lokale Wurzeln.

Dr. Vandana Shiva, Trägerin des Alternativen Nobelpreises 1993